So verleihen Sie Ihrem Goldschmuck neuen Glanz

Hochwertiger Goldschmuck wird oft gehütet wie ein Schatz und von Generation zu Generation weitervererbt. Nicht verwunderlich, dass auch dieses resistente Edelmetall mal in die Jahre kommt und eine Frischekur benötigt. Auch wenn es grundsätzlich nicht zu Verfärbungen neigt, wie etwa Silber, welches bei Kontakt mit Schwefel dunkel anläuft. Schwefel kommt für Silber undankbarer Weise so gut wie überall vor, in der Luft, in Ei und selbst in Fisch. Schwefel kann pures Gold zwar nicht beschädigen, aber es gibt durchaus Stoffe, die dem Edelmetall schaden können. Wie zum Beispiel Chlor, deshalb sollte man seinen Goldschmuck vor dem Schwimmbadbesuch besser ablegen.

Da Gold zumeist nur in Legierungen, also unter Beimischung anderer Stoffe, zu Schmuck verarbeitet wird, kann es zu Verfärbungen kommen. Zum Beispiel wenn dem Gold Silber beigemischt wurde. Selbstverständlich ist Gold auch nicht davor immun, dass sich auf der Oberfläche eine Schmutzschicht bilden kann, die zumindest aus optischen Gründen regelmäßig entfernt werden sollte. Es gibt verschiedene Methoden mit denen Sie Ihrem Goldschmuck wieder neuen Glanz verleihen können:

Gold und Glanz

Die Spülmittel-Methode

Diese Reinigungsmethode sollten Sie nur anwenden, wenn Ihr Goldschmuck nicht mit Edelsteinen besetzt ist. Das warme Wasser der Lösung kann den Klebstoff, mit dem die Steine zuweilen befestigt werden, lösen. Geben Sie etwas Spülmittel in einen Behälter mit lauwarmem Wasser. Das Wasser sollte zwar warm sein, aber noch deutlich unter dem Siedepunkt. Das Schmuckstück wird für ca. 10-15 Minuten in das Wasser gelegt. In dieser Zeit kann die Lösung auch in Ritzen und Spalten des Stückes vordringen und den Schmutz lösen. Danach sollten Sie Ihren Goldschmuck mit einem weichen Tuch reinigen und den losgelösten Dreck entfernen. Danach kann das Schmuckstück nochmal unter fließendem Wasser abgewaschen werden. Wichtig: Vergessen Sie bei kleinerem Goldschmuck, wie etwa Ringen, nicht, den Abfluss zu verdecken, falls Ihnen das Stück aus der Hand gleitet.

Gold Spülmittel

Ultraschall

Für die Reinigung von Goldschmuck kann auch ein Ultraschallreinigungsgerät verwendet werden. Diese Geräte werden häufig für die Reinigung von Kleinteilen, wie etwa Brillen, benutzt. Durch Ultraschallwellen werden in einem Flüssigkeitsbad Vibrationen erzeugt, die Dreck und Staub von den Teilen sozusagen abrütteln. Durch die Schallwellen enstehen unzählige Bläschen im Wasser, welche letztendlich den Schmutz von den einzelnen Teilen abrütteln. Auch in verwinkelte Ecken können die Blasen vordringen. Aufgrund der Flüssigkeit sollten Sie diese Methode insbesondere nicht bei Goldschmuck mit Perlen anwenden. Die Flüssigkeit kann die Perlen zum Austrocknen bringen und sie würden ihren Glanz verlieren. Auch bei Edelsteinen sollten Sie sich vorher informieren, ob sie für eine Ultraschallreinigung geeignet sind.

Icon Ultraschall

Zwiebelsaft

Diesem Wundermittel wird bereits nachgesagt, graue Haare und Erkältungen fernzuhalten. Doch kann Zwiebelsaft auch zur Reinigung von Gold benutzt werden? Reinigen kann man das Edelmetall zwar nicht wirklich damit, aber man kann mattem Goldschmuck neuen Glanz und Schimmer verleihen. Einfach eine Zwiebel aufschneiden und das Schmuckstück einreiben bis es von einer dünnen Schicht Zwiebelsaft umschlossen wird. Danach einfach zwei Stunden einwirken lassen und wieder abwischen.

Gebissreinigungstabletten

Wir wissen zwar nicht, von wem und in welchem Zusammenhang diese Methode entdeckt wurde, aber auch mit Reinigungstabs für die Dritten lässt sich Goldschmuck reinigen. Wie ein Gebiss wird der Goldschmuck über Nacht in einen Behälter mit Wasser und einer Gebissreinigungstablette eingelegt. Am nächsten Tag einfach mit einem weichen Tuch trocken reiben.

Ammoniak

Bei dieser Reinigungsmethode ist Vorsicht geboten: Ammoniak wirkt ätzend und sollte deshalb nicht mit Haut in Kontakt kommen, auch zur Reinigung Ihres Goldschmuckes sollte es nicht zu oft verwendet werden. Im Einzelfall kann es jedoch sehr gut geeignet sein, hartnäckigen Schmutz zu entfernen. Da Ammoniak bestimmte Stoffe beschädigen kann, sollte es insbesondere nicht bei Platin und Perlen verwendet werden. Sollte Ihr Goldschmuck mit anderen Stoffen kombiniert sein, am besten vorher informieren! Der erste Schritt ist, eine Wasser-Ammoniak Mischung herzustellen. Am besten eine Lösung mit einem Anteil von ca. 10 bis 20% Ammoniak verwenden. Der Schmuck wird dann für maximal eine Minute in die Ammoniaklösung gelegt.

Beim Herausnehmen sollte man aufpassen, nicht mit der Flüssigkeit in Kontakt zu kommen - ein Sieb kann hilfreich sein. Danach muss der Goldschmuck noch unter fließendem Wasser abgespült werden und kann anschließend trocken gerubbelt werden. Ammoniaklösungen sind aufgrund der Gefahren nur sehr beschränkt erhältlich. Apotheken bieten dies zumeist nicht mehr an. Außer im Internet gibt es gelegentlich noch Ammoniaklösungen mit bis zu 10% Ammoniak-Anteil in Bauhäusern.

Zahnpasta & Zahnbürste

Mit Zahnpasta können wir nicht nur unsere Zähne gesund und frisch halten, sondern auch unseren Goldschmuck. Jedoch gilt es auch hier, einige Besonderheiten zu beachten, damit Sie Ihrem Goldschmuck nicht mehr schaden als helfen. Da Zahnpasta eine leicht schmirgelnde Wirkung hat, sollte diese Methode ebenfalls nicht zu oft angewendet werden. Die Zahnbürste sollte eine extraweiche sein, am besten eine spezielle Bürste für kleine Kinder. Als erstes wird die Zahnpaste mit ein paar Wassertropfen verdünnt und anschließend auf den Goldschmuck aufgetragen. Mit der Zahnbürste geht man nun über die Oberfläche und “putzt” den Goldschmuck bis in die kleinsten Ecken. Danach wird der Schmuck wieder unter Wasser abgespült und sanft getrocknet.
Zahnpasta Gold