Das Prinzip von Liberté

Schaffrath hat den Diamanten die Freiheit geschenkt: 360° völlige Bewegungsfreiheit kennzeichnen die Schmuckstücke der Kollektion LIBERTÉ aus. Der Schmuckmanufaktur gelang es, Diamanten vollständig frei und beweglich in Schmuckstücken zu verarbeiten. Zu diesem Zweck wurde ein innovatives Fassungssystem entworfen - das Konzept LIBERTÉ.

Das Zusammenspiel aus Licht und Bewegung gehört zur Faszination eines Diamanten. Mit dem neuen LIBERTÉ-Prinzip enthüllt der Diamant seine vollständige Brillanz. Die kleinste Bewegung und Erschütterung reicht aus, die Position des Diamanten zu verändern. Er fängt mit seinen zahlreichen feinen Facetten das Licht immer wieder neu ein und reflektiert dies an den Betrachter zurück.

Die patentierte und revolutionäre Liberté Technik besitzt einen einzigartigen Vorteil im Vergleich zu herkömmlichen Techniken: Die unvergleichliche Brillanz. Der Diamant wird präzise und sicher in das Schmuckstück eingearbeitet, so dass es ein beinahe schwebendes Erscheinungsbild besitzt. Speziell platzierte Elemente ermöglichen dem Diamanten, sich komplett frei innerhalb des Schmuckstücks zu bewegen - und eben diese verleiht ihm diese einzigartige Brillanz und Facettenvielfalt.

Geschichte der Kollektion Liberté

1996 - La Luna: Im Jahre 1996 wurde erstmal die einzigartike Löt-Technik für die La Luna Kollektion entwickelt. Sie erlaubte es dem Diamanten auf eine einzige Seite gesetzt zu werden und dabei fast zu schweben. Diese Technik war die Voraussetzung für die heutigen LIBERTÉ Produktion.

1999 - Dancing Star: Zum ersten Mal wird ein raumgebender Rahmen in das Schmuckstück eingefügt, so dass der Diamant sich 360° um die eigene Achse drehen kann.

2000 - Diva: Unter Berücksichtigung der Schwerkraft, wurde eine Technik entwickelt, die es dem Diamanten erlaubt Richtung Licht zu schwingen. Die daraus resultierende Interaktion zwischen Licht und Bewegung sorgt für ein atemberaubendes Erscheinungsbild. 

  • Diamanten der Manufaktur Schaffrath