Perlen

Perlen bilden sich in  Meeresmuscheln wie z.B. Austern, Süßwassermuscheln und vereinzelt auch in Schnecken. Sie sind das Ergebnis einer Reaktion gegenüber Fremdkörpern: Wenn ein Fremdkörper, der kleiner als ein Sandkorn sein kann, zwischen Mantel und Schale oder gar in das Innere des Mantels eingedrungen ist, wird dieser Fremdkörper mit einer Perlmuttschicht ummantelt. Es werden immer wieder neue Schichten um den Fremdkörper gelegt und dieser somit umschlossen, da sich die Muschel so vor diesem schützt.

Die Perle besteht aus Perlmutt, dieses setzt sich aus Kalk, organischen Substanzen und Wasser zusammen. Aus diesem Grund können Perlen austrocknen: sie werden zuerst matt, später dann rissig und brüchig.

Perlen sind außerordentlich fest, es gelingt kaum sie mit der Hand zu zertrümmern.

Der Glanz der Perle hängt von ihrer Temperatur, ihrer Farbe und der Zusammensetzung des Meerwassers ab. So kommen z.B. rosa Perlen meist aus Sri Lanka, cremefarbene aus dem Persischen Golf, braun - schwarze hingegen meist aus dem Golf von Mexico.

Heute werden Perlen auch gezüchtet, diese müssen im Handel als Zuchtperlen gekennzeichnet werden.

Unsere Leistungen für Sie

Bewertung

Wir bewerten Qualität und Echtheit Ihrer Perlen.

Reinigung

Wir reinigen Ihre Perlen kostenlos ein Leben lang.

Wissenswertes über Perlen

Bewertungskriterien für Perlen

Größe

Die Größe an sich bestimmt den Wert einer Perle nur gering. Lediglich im Zusammenhang mit den anderen Kriterien spielt auch die Größe eine Rolle, dann steigt der Wert der Perle proportional mit ihrer Größe.

Die Größe einer Perle schwankt zwischen der eines Stecknadelkopfes und zwischen der eines Taubeneis.

Farbe

Auch die Farbe sagt wenig über die Perlenqualität aus, da sie objektiv bewertet wird. Die Farbe beeinflusst jedoch den Wert den Perle, da dieser steigt je seltener die Farbgebung ist.

Je nach Muschelart und Gewässer unterscheidet sich die Farbe der Perle.

Bei der Perlfarbe wird zwischen Körper- und Überfarbe unterschieden. Die Körperfarbe ist die Hauptfarbe (wie weiß, grau, rosa). Unter der Überfarbe versteht man die leichte Tönung, die sich in der Reflektion des Lichtes zegt, z.B. als rosa, grünlicher oder silberner Schimmer. 

Reinheit

Um die Reinheit einer Perle zu beurteilen betrachtet man deren Oberflächenbeschaffenheit. Mit jeder Unebenheit auf der Oberfläche der Perle ändert sich der indiviuelle Charackter dieser, diese kleinen Unebenheiten nennt man Spots.

Je makelloser die Oberfläche einer Perle ist, desto mehr steigert sich ihr Wert.

Lüster

Als Lüster (oder auch Schmelz, Orient) wird der feine Schimmer von Regenbogenfarben, der über der Perle zu schweben scheint, also der Perlglanz, definiert.

Es wird in folgende Qualitätsstufen unterteilt:

  • exellent
  • fein
  • gut
  • schwach

Form

Der Wert einer Perle wird entscheident durch ihre Form beeinflusst.

Die annähernd runde Perle stellt das Ideal dar, jedoch unterstreichen auch andere Formen ihre Individualität und somit auch ihren Wert.

Die Formen reichen von rund über tropfenförmig und oval bin hin zu unregelmäßig geformten sog. barocken Perlen.

Damit die Freude an Ihren traumhaft schönen Perlen niemals "erblasst", möchten wir Ihnen ein paar wertvolle Tipps geben.

Diese helfen, den magischen Glanz und das zarte Farbenspiel der Naturschönheiten möglichst über Generationen zu erhalten. Zuchtperlen sind kleine Wunder der Natur. In ihren kristallinen Schichten sind Mineralien und auch Feuchtigkeit gespeichert.

Deshalb ist es das Ziel von richtiger Pflege und Reinigung, Beschädigungen der sensiblen Oberf lächen zu vermeiden und sie vor falscher Aufbewahrung zu schützen.

Pflegetipps:

Pflegen Sie die Schönheit Ihrer Zuchtperlen. Es ist ganz einfach.

  • Bewahren Sie Ihre Zuchtperlen in einem weichen Tuch auf, so sind sie geschützt. Auf keinen Fall in Baumwolle, denn dort wird Ihnen Feuchtigkeit entzogen. Am besten geeignet ist reine Seide.
  • Die Zuchtperlen sollten in separaten Laden oder Rollen gelagert werden: Hierbei dürfen sie vor allem nicht in Berührung mit scharfkantigem Goldschmuck oder auch Brillantschließen kommen.

Tipps zur Reinigung:

Sanfte Reinigung tut Ihren Zuchtperlen gut. Mit Wasser pur.

  • Die in Kosmetika und Schweiß enthaltene Säure stellt eine Gefahr für Perlen dar. 
  • Die Zuchtperlen sollten nach dem Tragen unbedingt mit einem weichen, feuchten Tuch gereinigt werden.
  • Sollten die Zuchtperlen stärker verschmutzt sein, bietet sich eine Reinigung mit einer ganz sanften Seifenlauge (am besten Schmierseife in sehr geringer Konzentration) an. Danach nochmals mit purem Wasser abspülen und mit einem weichen Tuch sanft trocken reiben.
  • Niemals andere, Chemikalien beinhaltende Gold-/Silber Reinigunsmittel verwenden!

Intensive Hitze kann Ihre Zuchtperlen austrocknen!

Den Zuchtperlen Feuchtigkeit zuführen: 

  • Das "pure pearl"-Perlenspray von Gellner ist pures, mineralfreies Wasser! Den Zuchtperlen ab und zu etwas Feuchtigkeit mit dem "pure pearl"-Perlenspray gönnen; denn das ist Wellness pur für die Schönheiten aus dem Meer: Dazu die Zuchtperlen besprühen und nach kurzer Einwirkungszeit mit einem weichen Tuch trocken reiben.
  • Das GELLNER "pure pearl"-Perlenspray enthält pures, entmineralisiertes Wasser und stellt so den natürlichen Feuchtigkeitshaushalt des Naturprodukts Perle wieder her.