Montblanc: Eine Erfolgsgeschichte

1906 kehrten der Berliner Ingenieur August Eberstein und der Hamburger Bankier Alfred Nehemias von einer Amerikareise zurück. Dort waren sie von einer neuen Entwicklung inspiriert worden: Dem Füllfederhalter. In einer Zeit der Bewegung, der schnellen Entwicklung von Bahngleisen, Straßen und Flugzeugen, des einfacheren und häufigeren Reisens war dieses Schreibinstrument eine geradezu geniale Erfindung. Da dieser Stift über einen eingebauten Tintenbehälter verfügte, war er optimal dazu geeignet den Bedürfnissen der damaligen Zeit gerecht zu werden.

Der Kaufmann Claus-Johannes Voss schloss sich den beiden Unternehmern an und das Unternehmen ließ sich unter dem Namen “Simplo Filler Pen Co.” in Hamburg nieder. Es dauerte über zwei Jahre bis das Unternehmen seinen ersten Sicherheitsfüllfederhalter auf den Markt brachte. Dieser lief unter dem Namen “Rouge et Noir”, bekam jedoch aufgrund seiner roten Kappe und mit zunehmendem Erfolg bald den Namen “Rotkäppchen”.

Die Entwicklung des ikonischen Montblanc Füllfederhalters

 

1909 wurde der Montblanc Füllfederhalter auf den Markt gebracht. Der Name entstand - so erzählt man sich - bei einem Kartenspiel, bei dem ein Verwandter eines Geschäftspartners den Füllfederhalter als Gipfel der Schreibkultur mit dem höchsten Berg der Alpen verglich. Die ikonische weiße Kappenspitze des technisch optimierten Füllfederhalters sollte an dessen schneebedeckten Gipfel erinnern. Der Montblanc Füllfederhalter wurde ein Verkaufsschlager, so dass die Firma ihren Namen 1913 in Montblanc änderte und ein neues Markenlogo einführte: Den abgerundeten Montblanc-Stern, der ebenfalls auf den Gipfel des Berges anspielt, aber auch die Verpflichtung der Marke zu höchster Qualität und feinster Handwerkskunst symbolisiert.

Das Jahr 1924 war ein Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens - genau wie in der Geschichte der Schreibkultur: Mit der Montblanc Meisterstück Kollektion wurde eines der beliebtesten Schreibinstrumente eingeführt. Um die hohe Qualität der Fertigung zu betonen wurde 1929 die Zahl “4810” - die Höhe des Montblancs - auf der Feder eingraviert, die die edlen Werke auch heute noch ziert.

1935 erweiterte Montblanc sein Sortiment auf Lederwaren und übernahm eine Werkstatt in Offenbach. Fortan wurde der Name Montblanc nicht nur mit einzigartigen Schreibinstrumenten, sondern auch mit exklusiven Lederprodukten in Verbindung gebracht.

Wiederaufbau nach dem zweiten Weltkrieg

 

Während des zweiten Weltkrieges wurde sowohl die Werkstatt in Offenbach als auch die Manufaktur in Hamburg zerstört. In den Nachkriegsjahren wurden die Betriebe jedoch schnell wieder aufgebaut und Montblanc festigte seinen Ruf als Hersteller von Schreibinstrumenten für Stars und Staatsmänner. So lieh der amerikanische Präsident John F. Kennedy sein Exemplar dem deutschen Bundeskanzler Konrad Adenauer zum Unterzeichnen einer Widmung.

Die Wiedergeburt des Füllfederhalters als ideales Schreibgerät begann in den 80er Jahren und so ist es kaum verwunderlich, dass zu dieser Zeit auch der Slogan “Montblanc - die Kunst des Schreibens” entstand. Mit der “Meisterstück Solitaire Kollektion” führte das Unternehmen eine Edelmetall-Ausführung des beliebten Schreibinstruments ein. Die aus Massivgold geschaffene Variante ging als weltweit teuerster Füllfederhalter ins Guinnessbuch der Rekorde ein.

Während dieser Zeit begann Montblanc außerdem sich weltweit an verschiedenen Kunst- und Kulturprojekten zu beteiligen und begann so seine Förderung bis heute andauernde Förderung dieses Bereiches.

Kulturelles Engagement und Erweiterung des Unternehmens

 

In den 90er Jahren erweiterte Montblanc sein Engagement noch und schuf unter anderem den “Montblanc de la Culture Arts Patronage Award”, der Wohltätern in Kunst und Kultur verliehen wird. Doch Montblanc erweiterte sich nicht nur bezüglich der kulturellen Förderung: Das Unternehmen führte außerdem eine Schmucklinie ein und begann 1997 in Le Locle in der Schweiz Uhren herzustellen. Diese Entwicklung ist nicht überraschen, bedenkt man, dass Montblanc bereits Jahrzehntelang für Präzision und Qualität bekannt war.

Heute - nach über 100 Jahren präzisester Arbeit und höchster Qualität - verkörpert der abgerundete Stern noch immer die Ansprüche des Unternehmens. Die Vielfalt der Produkte begeistert weltweit und beweist, dass es manchmal möglich ist nach den Sternen zu greifen. Ein Ziel, das Montblanc weiterhin verfolgt und mit seinen diversen Kreationen immer wieder neu erfindet.