• Herstellung
    Herstellung

Soziales Engagement

1. Elton John Aids Foundation

Chopard unterstützt die "Elton John Aids Foundation", die gemeinnützige Organisation wurde 1992 von Sir Elton John gegründet und hat sich zum Ziel genommen, weltweit HIV-/Aids-Präventions- und Hilfsprogramme zu fördern.

Momentan beläuft sich das Spendenaufkommen der Foundation auf mehr als 80 Millionen US-Dollar. Ein Teil der Spenden geht an medizinische Einrichtungen, die körperliche und psychische Symptome der Krankheit behandeln. 

Mit den weiteren Spendengeldern werden verschiedene Projekte finanziert: AIDS-Test, Beratungs- und Aufklärungsstellen, Street Work, Essensverteilung, Pflegeunterkünfte und die Koordinierung von sozialen Diensten, wie der Unterstützung der freiwilligen Helfer.

Chopard ist stolz, der Elton John Aids Foundation bei ihrer wichtigen Arbeit mit Spenden helfen zu können.

2. Happy Hearts Fund

Die "Happy Hearts Fund" Organisation um Supermodel Petra Nemcova wird ebenfalls von Chopard unterstützt. Der Happy Hearts Fund möchte dabei helfen, Schulen nach Naturkatastrophen wieder aufzubauen und ein normales Leben für die Kinder in den betroffenen Gebieten zu ermöglichen.

Mittlerweile konnten 81 Schulen und Kindergärten dank des Happy Hearts Fund errichtet werden. In Zahlen heißt das, dass 45.000 Kindern und 490.000 Gemeindemitgliedern weiter geholfen werden konnte in einem stabilerem Umfeld zu leben.

Eine Sonderedition eines Happy Diamonds Armbandes aus 18-karätigem Roségold mit einem frei-beweglichen Saphir, wurde eigens von Chopard geschaffen, um den Happy Hearts Fund zu unterstützen. 17% der Verkaufserlöse werden für den Wiederaufbau von Schulen gespendet.

3. José Carreras Leukämie-Stiftung

1988, ein Jahr nach dem José Carreras seinen persönlichen Kampf gegen Leukämie gewonnen hatte, rief der weltweit bekannte Tenor eine Stiftung ins Leben, um wissenschaftliche Initiativen und Forschungsprojekte zu fördern, die Blutkrebs bekämpfen.

Ein weiteres Ziel der Stiftung ist es, Behandlungsmöglichkeiten zu verbessern und Krankenhäuser mit dem nötigen Equipment für Knochenmarkstransplantationen auszustatten.

José Carreras und die Familie Scheufele, die Leitung von Chopard, verbindet eine langjährige Freundschaft. 1996 erschien die José Carreras Uhrenkollektion. Die limitierten Modelle tragen auf ihren Gehäuseböden Gravuren mit den Namen internationaler Opernhäuser. Noch heute besteht die Partnerschaft zwischen Chopard und Carreras und ein Teil der Verkaufserlöse geht weiterhin in die Finanzierung der Stiftung.

Auszubildende bei Chopard

Ein erfolgreiches Unternehmen setzt auf Teamarbeit: Jeder einzelne Bestandteil ist wichtig und muss für den Gesamterfolg gewinnbringend in die Abläufe des Betriebs integriert werden.

Daher hat die Aus- und Fortbildung der Handwerker bei Chopard aller höchste Priorität. Junge engagierte Leute werden das Herz der Marke von Morgen sein, darum wird das gesamte Know-how der Uhrmacher-, Juweliers- und Goldschmiedekunst an die nächsten Generationen weitergegeben.

Innerhalb der Werkstätte von Chopard wurden zwei Lehrabteilungen eingerichtet, eine seit 1994 in Meyrin und eine seit 2008 in Fleurier. Mittlerweile ist die versierte Ausbildung von neuen, motivierten Arbeitskräften bei Chopard eine Tradition. 

Der Sonderpreis "Lehrbetrieb" der Fürsorgestiftung des Genfer Industrieverbands (Fondation Sociale de L'Union Industrielle Genevoise) wurde der Luxusuhren- und Schmuckmarke 2008 für ihr Engagement als ausbildender Betrieb verliehen.

Umweltschutz

Das 2010 von Chopard eingeweihte Gebäude, das den hohen Minergie-Baustandards entspricht, ist ein Paradebeispiel für Energieeffizienz und Umweltschutz. Eine doppelte Dämmschicht und ein intelligentes Belüftungssystem, das kühle Luft aus dem Restaurant in das Klimatisierungssystem einspeist, sorgen für eine hervorragende Öko-Bilanz.

Des Weiteren ist das Gebäude mit einem Regenwasserrückgewinnungs-System ausgestattet, das es ermöglicht, die Gärten ganzjährig mit Wasser zu versorgen und zu bewirtschaften. Solarpanels auf dem Dach des Gebäudes komplementieren das umweltschonende Gesamtpaket.

Nach Gesamtinvestitionen in Höhe von über 20 Millionen Euro und fünfjährigen Renovierungsarbeiten, erhielt das Fleurier Ebauches SA Gebäude von Chopard 2013 das Minergie-Gütesiegel. Im gesamten Kanton Neuchâtel ist es das größte, renovierte Gebäude (5100 m²), das den Baustandards von Minergie entspricht.

Im Inneren der hochmodernen Industrieanlage werden ebenso hochmoderne Uhrwerke von Chopard gefertigt - ein Ausrufezeichen in Sachen nachhaltiger Entwicklung!